12 Gründe für Sport gegen Rückenschmerzen

12 Gründe für Sport gegen Rückenschmerzen

Bereits morgens nach dem Aufstehen plagen dich Rückenschmerzen?

Ein voll geplanter Arbeitstag und monotone Büroarbeit werden deine Schmerzen nicht verbessern. Suche nicht nach Ausreden, um zu Schmerzmitteln zu greifen und den Rest des Tages auf dem Sofa zu verbringen.

Da hilft vor allem ausreichend Bewegung!

Der beste Weg, um gegen deine Rückenschmerzen vorzugehen, ist eine Pause in deinen Alltag zu integrieren, in der du dich aktiv betätigst.

Wirf alle Ausreden bei Seite und werde ein bisschen aktiver. Auch du findest Zeit für einen kleinen Nachmittagsspaziergang, eine Runde Basketball oder Yoga mit deinen Freunden!

Lieber hören statt lesen? Ich lese dir den Blog-Beitrag vor 😉 

Sport als präventive Maßnahme

Du solltest Sport nicht erst in deinen Alltag integrieren, wenn du bereits an Rückenbeschwerden leidest. 

Bewegung sorgt nicht nur für einer Linderung der Schmerzen, sie hilft auch, möglichen Symptomen vorzubeugen.

Sport als Freizeitbeschäftigung bringt deinen Körper zur inneren Ruhe. Stärke deine Tiefenmuskulatur und beuge so Schmerzen vor und arbeite gleichzeitig an einer aufrechten Körperhaltung. Tiefenmuskulatur sorgt außerdem für Gleichgewicht und Balance und schützt den Rücken vor schädlichen Mikrobewegungen.

Ausgeprägte Rücken- und Bauchmuskeln helfen der Wirbelsäule bei der Stützfunktion. Überwinde rechtzeitig deinen inneren Schweinehund, um Schmerzen gar nicht erst die Möglichkeit des Auftretens zu geben.


Stärkung deiner Muskulatur

Durch Training beugst du Schmerzen nicht nur vor, sondern du kannst sie auch verringern. Gezieltes Krafttraining stärkt und aktiviert deine Muskulatur. 

Die Gelenke können deinem Körper einen besseren Halt geben und deine Wirbelsäule entlasten. Dein Rücken wird mehr geschont und muss nicht alleine dein Körpergewicht tragen. Eine aufrechte Haltung und eine grundlegende Körperspannung verschaffen der Wirbelsäule einen Ausgleich.

Dein Körper kann aktiv bleiben und rostet nach einem langen Tag im Büro nicht gleich ein. Sorge allerdings dafür, dass du während deiner Arbeitszeit ab und zu ein paar Schritte gehst oder kurz aufstehst, um dein Gewicht zu verlagern und deine Muskeln zu aktivieren.

Kurze Sporteinlagen unterstützen nicht nur deine körperliche Gesundheit, sondern motivieren dich auch, anschließend konzentriert weiterzuarbeiten.

12 Gründe für Sport gegen Rückenschmerzen


Gesundheit deiner Bandscheiben

Um deine Bandscheiben nicht zu beschädigen, hilft ausreichend Bewegung.

Die Bandscheiben sorgen für die Beweglichkeit deiner Wirbelsäule und dämpfen Druckbelastungen durch Tätigkeiten im Alltag ab.

Wenn du zu lange sitzt, ist die Wirbelsäule einem sehr hohen Druck ausgesetzt.

Dadurch wird deine Muskulatur abgeschwächt und auch der Stoffwechsel deiner Bandscheiben wird gestört. Das kann wiederum zu Rückenschmerzen führen.

Um dies zu verhindern oder Schmerzen zu lindern solltest du regelmäßig zwischen Sitz- und Stehposition abwechseln.

Stehen und Liegen belastet deine Wirbelsäule weniger und sorgt für eine abwechselnde Be- und Entlastung der Bandscheiben.


Verbesserte Leistungsfähigkeit des Bewegungsapparates


Sport verbessert also insgesamt die Leistungsfähigkeit des Stütz- und Bewegungsapparates. Die Regelmäßigkeit der aktiven Bewegung ist dabei vorausgesetzt.

Der Bewegungsapparat hält die Körperform aufrecht und ermöglicht dir eine zielgerichtete Bewegung. Durch die verbesserte Leistungsfähigkeit dieses Apparates kann dir eine Linderung deiner Schmerzen gelingen, so dass du beweglicher durch den Alltag gehen kannst.

Folgen eines nicht ausreichend funktionsfähigen Bewegungsapparates sind oftmals Muskelverspannungen, Gelenkblockaden oder Fehlstatiken, welche Rückenschmerzen indizieren. Sport hilft dir, gegen diese Diagnosen vorzugehen und verhindert den Gebrauch drastischerer Maßnahmen.


Sport als unkomplizierte Behandlungsmaßnahme

Oftmals greifen Ärzte zu anderen Möglichkeiten, die Schmerzen zu behandeln.

Es werden Schmerzmittel verschrieben, Rehas und Kuren angeordnet und im schlimmsten Fall hilft nur noch ein operativer Eingriff.

Wenn du nach einer einfacheren Variante suchst, deine Schmerzen zu bekämpfen, solltest du wiederum auf den Sport zurückgreifen.

Wer hat schon Lust darauf, täglich an die Einnahme von Medikamenten zu denken oder sogar die Heimat für ein paar Wochen für eine Reha verlassen zu müssen?

Sport ist mit weniger Aufwand verbunden und erlaubt dir deinen eigenen Zeitplan. Er lässt sich von zu Hause aus oder an der frischen Luft ausüben und ist sowohl vorsorglich als auch gegen bestehende Rückenschmerzeneffektiv.

Er ist für deinen Körper kein Gift, wie eventuell verschriebene Medikamente. Es ist weitestgehend dir überlassen, welche Sportart du dir für einen Kampf gegen Rückenbeschwerden aussuchst und ob du sie alleine oder mit Freunden ausführen möchtest. Sport ermöglicht dir einen größeren Spielraum als andere ärztliche Maßnahmen.

Sport gegen Rückenschmerzen

Abwechslung zum Arbeitsalltag

Des Weiteren kann der Sport eine willkommene Abwechslung zu deinem Alltag sein. Du musst nicht ausschließlich wegen deiner Rückenschmerzen zum Sport gehen.

Gerade monotone Arbeiten rufen geradezu nach einem aktiven Feierabend. B

ewegung hilft dir dabei, abschalten zu können und deine Gedanken nicht um deinen Alltag schweifen zu lassen. So vergisst du vielleicht für einen Moment auch deine Schmerzen und befreist dich von Unzufriedenheit und der Last, die solche Schmerzen mit sich bringen.

Wie du siehst, kann dir Sport also nicht nur ein gutes Körpergefühl verleihen, sondern er bringt auch zahlreiche weitere positive Effekte mit sich.


Erleichterung deines Gewissens

Nach dem Sport wirst du ein ziemlich gutes Gefühl haben. Wenn du abends besser einschlafen kannst, weil dein Rücken dich nicht mehr so sehr plagt, wirst du ein reines Gewissens haben.

Du brauchst dir keine Ausreden einfallen zu lassen, um deine Schmerzen zu rechtfertigen.

Jeder kann sich die Zeit für einen kurzen Spaziergang nehmen oder einmal den inneren Schweinehund überwinden und die Treppe statt den Aufzug in den vierten Stock nehmen. 

 Wenn du weißt, dass du etwas für deinen Rücken und deine Gesundheit getan hast, wird es sich besser anfühlen. 

Du bist motiviert, weiterhin aktiv zu bleiben. Denn mit einem gutem Gewissen und genug Ansporn wird der Sport sogar Spaß machen und verringert deine Rückenschmerzen schneller.

Stressabbau

Dein Körper hilft dir dabei, nach dem Sport ein zufriedenes Gefühl zu haben.

Denn durch die Bewegung schüttet unser Körper Glückshormone wie Dopamin, Serotonin und Endorphine aus. Sie machen uns zufriedener, wacher und konzentrierter.

Bekanntlich sind wir weniger empfindlich gegenüber Stress, wenn wir glücklich sind. So kann Sport also zum Stressabbau und somit zu einer Linderung der Rückenbeschwerden beitragen.

Denn oft ist der auslösende Faktor für die Rückenschmerzen, Stress, der sich im Alltag anhäuft und womöglich in seiner Bedeutung für unseren Körper unterschätzt wird.

Neben Sportarten wie Nordic Walking, Wandern oder Klettern ist Yoga gut geeignet, um dem Körper die nötige geistige Entspannung zu gewährleisten.


Gesunder Lebensstil

Bleiben wir einmal bei der psychischen Komponente.

Physische Probleme haben oft psychische Ursachen.

 Dazu zählt der im oberen Abschnitt genannte Stress als häufiger Auslöser. Seelische Belastungen können die Schmerzen verursachen, verstärken oder sogar verlängern.

Angst vor einer Verschlimmerung der Schmerzen führt dazu, dass man sich weniger bewegt. Private oder berufliche Probleme, fehlende Motivation oder Einsamkeit können das Risiko für ein sogenanntes "Schmerzgedächtnis" erhöhen.

Auch in diesen Fällen ist Sport hilfreich.

Gesunde Lebensweise gegen Rückenschmerzen

Durch das Ausüben von Teamsportarten kannst du soziale Kontakte knüpfen und die eigene Motivation stärken. Entspannende Sportarten wie Yoga, helfen der Psyche, klare Gedanken zu fassen, um aus einem Teufelskreis zu entkommen.

Der Sport hilft dir also bei der Bewältigung von seelischen Problemen und bei der Entspannung. Folglich können durch die Psyche entstehende Rückenschmerzen behoben und der Sport Teil deines gesunden Lebensstils werden.


Weitere biologische Faktoren

Beginne mit dem Sport in einem für dich angenehmen Tempo und steigere dich mit der Zeit. Du wirst feststellen, dass sich deine Atmung während der Bewegung intensiviert.

Tiefe Atmung hilft bei einer besseren Körperkontrolle, verschafft dem Körper mehr Energie und Wohlbefinden.

Dadurch wird auch die notwendige Sauerstoffversorgung der Zellen gewährleistet und die Muskulatur deines Körpers wird besser durchblutet.

Mögliche Verspannungen, die deine Rückenschmerzenaufrechterhalten, können so gelöst werden und du wirst spürbare Besserung erfahren.

Durch die regelmäßige Bewegung wirst du an Gewicht verlieren.


Übergewicht kann ebenfalls ein Auslöser für Rückenschmerzen sein, da dein Körper mehr Masse tragen muss. Das belastet deine Wirbelsäule zusätzlich.


Für die Entlastung ist daher eine Gewichtsabnahme zu empfehlen. Dazu trägt neben einer ausgewogenen Ernährung ausreichend Bewegung bei.

Durch den Sport verbrennst du reichlich Kalorien und dein Körper verbraucht durch den Muskelaufbau auch im Ruhezustand mehr Energie. Die bereits erwähnten Glückshormone, helfen dir, dein Essverhalten besser zu kontrollieren.

Außerdem baust du durch den Sport Stress ab, welcher ebenfalls ein Verursacher von Übergewicht sein kann.


Wassersport

Eine geeignete Sportart, um Rückenschmerzen entgegenzuwirken ist der Wassersport. Denn Schwimmen stärkt die gesamte Bewegungsmuskulatur und entlastet gleichzeitig durch den Auftrieb die Gelenke sowie die Wirbelsäule.

Du solltest vorwiegend Kraulen oder Rückenschwimmen in Erwägung ziehen, da hierbei der Körper in gerader Linie gehalten wird.

Auch Wassergymnastik bietet sich als rückenschonende Sportart an. Durch den Einsatz von gezielten Widerständen trainierst du deine Rumpfmuskulatur.

Wie im dritten Absatz beschrieben, sorgt eine starke Muskulatur für eine bessere Haltung und folglich zu verringerten Schmerzen.


Du hast nun also einen guten Überblick erhalten, warum Sport so wichtig und hilfreich gegen Rückenschmerzen ist. Die Bewegung bringt zahlreiche positive Nebeneffekte mit sich.


Sie trägt insgesamt zu einer stabilen Gesundheit bei. Körperliche Beschwerden wie Rückenschmerzen werden gelindert oder entstehen gar nicht erst.

Deine Körperspannung und ein aufrechter Gang tragen zu deinem Wohlbefinden bei. Ein gesundes Körpergefühl ohne Schmerzen steigert deine Leistungsfähigkeit und erleichtert dein Leben erheblich.

Sport als Mittel gegen Rückenbeschwerden bringt darüber hinaus eine willkommene Abwechslung in deinen Alltag.


Glückshormone sorgen für ein gutes Gefühl und weniger Stress. Dadurch kann Stress als Auslöser möglicher Schmerzen bis hin zu Übergewicht vorgebeugt werden und du kannst dich an einem gesunden Lebensstil erfreuen.

Für deinen Rücken sind Sportarten geeignet, die sich auf den ganzen Körper beziehen. Ruckartige Bewegungen sollten dabei möglichst vermieden werden. Versuche dich lieber an Sportarten wie Schwimmen oder Yoga, die fließende Bewegungen voraussetzen.

Nutze gegebenenfalls im Alltag kleine Gelegenheiten, um mehr Bewegung in deinen Tagesablauf zu bringen. Nimm beispielsweise einmal öfter die Treppe oder fahre mit dem Fahrrad anstatt des Autos zur Arbeit.

>

Akute Schmerzen?

 

6 Schritte zur sofortigen
Schmerz-Linderung